Rezept: Blumentopf Cupcakes und Walfisch Kekse

Die Backschwestern haben zu einem tollen Back-Blogevent aufgerufen und das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen. „Per Backofen durch die Galaxis“ lautet das Rahmenthema. Richtig, es geht um „Per Anhalter durch die Galaxis“. Den passenden Sweettable gab es ja auch auf dem Saarcamp. Die Leckereien sahen nicht nur famos aus, sondern waren auch superlecker.

Für meinen Beitrag zum Backevent habe ich mir den Wal und den Petunientopf ausgesucht. Ist jetzt vielleicht ein wenig kompliziert zu erklären, also falls ihr das Buch nicht gelesen habt: TUT ES!

Die Backrezepte sind vegan, allerdings habe ich sie so einfach wie möglich gehalten. Nachmachen ist also auch ohne Ei-Erstatz oder ähnliche Ingredenzien möglich. Alles, was ihr dazu braucht hat man meistens auch sowieso daheim (wenn man viel backt).

Petunien-Blumentopf-Cupcakes

Ihr braucht:

  • Kleine Blumentöpfe aus Ton. Gibts im Baumarkt in verschiedenen Größen.
  • Grüne Strohhalme
  • Petunien

Für den Unterbau:

  • 165 g Mehl
  • 100 g Margarine
  • 110 g Rohrohrzucker
  • 1 TL Backpulver
  • 100 ml Sojamilch
  • 100 ml Mineralwasser
  • 1 Pck Vanillezucker
  • Schokoraspeln, zartbitter (vegan)

Für das Topping

  • 120 ml Soja-Milch oder Kokosmilch
  • 170 g Zartbitterkuvertüre (vegan)
  • 1 Pckg. Schokokekse (vegan) – ich habe Oreos genommen.

Die Tontöpfe 30 Minuten in kaltes Wasser legen, sonst platzen sie im Backofen.

Margarine und Zucker schaumig schlagen, danach den Rest der Zutaten hinzufügen und verrühren. Zum Schluss noch die Schokoraspeln unterheben.

In jedes Töpfchen eine Muffinform geben. Den Teig einfüllen und bei 180 Grad ca 25 Minuten backen.

Das Topping:

Die Schokolade fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Milch erhitzen und darüber geben. Kurz warten und dann alles gut vermischen. Eine halbe Stunde abkühlen lassen und vor dem Auftragen noch einmal aufschlagen. Danach die Törtchen mit der Masse großzügig bestreichen.

Die Kekse in der Küchenmaschine zerkleinern. Man kann sie natürlich auch in eine Tüte packen und dann zerkrümeln. Krümel auf den Cupcake geben.

Die Strohhalme kleinschneiden und mit den Blumen bestücken. Fertig!

Weiter gehts mit den Wal-Cookies

Vegane Plätzchen habe ich ja hier schonmal gebacken. Dieses Mal habe ich mich aber für ein anderes Rezept entschieden.

wal

Ihr braucht:

  • Keksausstecher in Walform
  • 300 g Mehl
  • 200 g Margarine (ich nehme immer Alsan)
  • 100 g Zucker
  • Ein paar Tropfen Vanilleextrakt
  • Bei Bedarf ein bisschen Sojamilch

Für das Royal Icing:

  • 1 Tasse Puderzucker
  • 1 Esslöffel Milch
  • 1 Esslöffel Agaven-Dicksaft
  • 1 Tropfen Zitronensaft
  • Blaue Lebensmittelfarbe (die von Wusitta ist vegan)

Die Margarine mit dem Zucker vermischen bis eine glatte Masse entsteht. Vanilleextrakt dazu. Danach das Mehl dazugeben und vermengen. Falls der Teig zu krümelig ist, einen Esslöffel Sojamilch hinufügen. Das normale Rührgerät wird hier versagen, also bitte mit den Händen weiterkneten. Wenn der Teig schön glatt und fest ist, eine Stunde abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Danach ausrollen, ausstechen und bei 180 Grad Umluft ca. 10 Minuten backen. Die Backzeit kann je nach Backofen abweichen.

Das Icing:

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und nach Belieben blaue Lebensmittelfarbe einrühren. Das Icing sollte schon recht zähflüssig bis fest sein, sonst verläuft es auf dem Keks.

Ich habe die Deko einfach mit einem normalen Einwegspritzbeutel aufgetragen. Das ist ein wenig knifflig, aber kuckt euch einfach mal das Tutorial hier an. Das hilft für den Anfang schonmal sehr weiter.  Wenn ihr die Außenlinien aufgetragen habt, die Kekse gut trocknen lassen.

So, weiter zum „Innenleben“. Ihr bereitet noch eine Portion Icing zu, allerdings kommt nun ein wenig mehr Flüssigkeit hinein. Die richtige Konsistenz zu finden ist meistens nicht so einfach. Mit diesem Trick klappt es aber 1a: mit dem Löffel über den Boden der Schüssel eine Spur durch das Icing ziehen. Der Boden sollte nur ein paar Sekunden zu sehen sein, wenn er zehn Sekunden zu sehen ist: Sojamilch dazu!

Mit dem blauen Zeug fertig einfach in die schon vorgezogenen Outlines auf dem Keks ausfüllen. Danach mit einem Zahnstocher gleichmäßig verteilen und trocknen lassen. Fertig!

(Fotos von Saskia Bommer)

„Blogevent"

3 Comments
Mehr checken...
Mehr checken...
Impulsiv wie ich bin, hab ich mir das neue Wolfenstein: TNO zugelegt.…