Dosenfutter: Primana Chili Sin Carne

Primana Chili Sin Carne

Jaja, Dosenfutter ist natürlich Quatsch und niemals so geil wie ein selbstgebasteltes Essen. Nichtsdestotrotz ist es ungeheuer bequem und toll, sich hie und da ein Fertiggericht in die Figur zu drücken – zum Beispiel, wenn man nächtens ausgehungert und von Weißwein beschwipst vom Canasta-Abend heimkommt. Zudem müssen wir natürlich testen, welche Essensvorräte wir für die anstehende Zombieapokalypse palettenweise im Keller bunkern kann – und am liebsten natürlich fleischfrei.

Bei Aldi Süd habe ich diese Woche Primana Chili Sin Carne in der Dose entdeckt – vegetarisches Chili mit Tofukram in der Soße, zum fantastischen Preis von 1,59 Euro. Die Zubereitung laut Dosenaufdruck – empfohlen in der Mikrowelle – geflissentlich ignoriert habe ich den Doseninhalt circa zehn Minuten im Töpfchen erhitzt.

Die Zusammensetzung ist angenehm: rote Bohnen, reichlich Tofu im Hackfleisch-Layout, Mais und im Ganzen nicht zu suppig. Eine 800g Dose reicht auch für den großen Hunger. Geschmacklich geht’s voll klar – für eben Dosenessen und den lächerlichen Preis. Natürlich wird es besser, wenn man einige Prisen Chilipulver reinballert, eine vernünftige Pfefferschärfe bringt das Chili aber von Haus aus mit.
chili
Die Schattenseite: Ich werde nie verstehen, warum man ein vegetarisches Produkt nicht gleich vegan designt. Primana Chili Sin Carne enthält Molkepulver und Ei-Eiweiß und schließt damit einen nicht geringen Teil der ohnehin schon Nischenzielgruppe für Tofuchili aus. Das ist voll blöde und nicht nachvollziehbar, liebes Aldi.

Fazit:
Kann man essen.

tauglich

untauglich Taugt nichts während der Zombieapokalypse

tauglich Taugt was während der Zombieapokalypse

Mehr checken...
Mehr checken...
Lump is a periodic cartoon by Lisa Kistner and Philipp Dunkel. More...